Kategorie: Lombok

Lombok – Insel der glitzernden Prinzessin

Sonnenuntergang_auf_Lombok_mit_Blick_auf_Bali

Die Insel Lombok ist so ganz anders als ihre Schwester Bali, allein schon wegen ihrer muslimischen Kultur. Ihren Reiz macht vor allem die Ursprünglichkeit aus. Noch reiht sich hier ein nahezu unberührter Traumstrand an den anderen. Insbesondere für Taucher und Surfer ist Lombok ein Eldorado.
In der Absicht surfen zu gehen, fuhren wir nach Kuta (nicht zu verwechseln mit dem Kuta auf Bali, das von Touristen völlig überlaufen ist). Dort fanden wir ganz schnell zwei junge Männer, die uns Bretter ausliehen und uns mit dem Roller an einen tollen Surf-Spot für Anfänger brachten – den Pantai Mawun. Ein einsamer Strand ohne Hotels, an dem ein paar Einheimische Kokosnüsse verkauften. Wäre mehr Zeit gewesen, hätte ich mir gerne auch noch den Pantai Pink angeschaut – dank spezieller Meeresalgen soll sein Sand rosafarben sein. Da werden Mädchenträume wahr. Vielleicht erhielt Lombok aus diesem Grund ihren Beinamen »Insel der glitzernden Prinzessin«.

Reise-Geheimtipps Lombok:
Unterkunft:
– Wir haben in den Batu Bolong Cottages in Senggigi gewohnt. Für die kurze Zeit war das okay, der Bungalow war sehr spartanisch eingerichtet. Dafür hat mir der Poolbereich gut gefallen.
– Das Rinjani Beach Eco Resort unterstützt ein Projekt zur Ansiedlung von Schildkröten und Korallen im Umfeld der Anlage. Das verwendete Frischwasser wird direkt vom eigenen Brunnen bezogen. Abwasser wird recycled und zur Wässerung des Gartens verwendet.
Aktivitäten:
– Wer fit ist, sollte unbedingt eine Trekking-Tour auf den Rinjani machen. Mit 3.726 Metern ist er der zweithöchste Vulkan Indonesiens. Eine schöne Beschreibung dieser Tour findet ihr hier.
– Was man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte, ist sich einen Sonnenuntergang am Sunset Point anzuschauen, der Anblick ist unbeschreiblich schön! Einfach die Einheimischen fragen, wo es lang geht.
– Die Strände Pantai Kuta, Pantai Mawun und Pantai Tanjung Aan sind atemberaubend schön. Pantai Pink bietet etwas ganz besonderes – leicht rosafarbenen Sand. Eine schöne Übersicht zu den Stränden findet ihr hier.
– Wer keine Angst vor Affen hat, kann sich den Pusuk Monkey Forest anschauen. Sonnenbrillen und alles andere, das von den frechen Kerlen gekidnappt werden könnte, unbedingt gut einpacken.
– Um die Kultur näher kenennzulernen, sollte man ein traditionelles Sasak-Dorf besuchen.

Indiana Jones lässt grüßen:
Sendang Gile und Tiu Kelep
Wasserfall-Tour, Lombok

Lombok_Wasserfall_1

Schon der Start unserer Tour im Rinjani-Nationalpark begann abenteuerlich. Mit Guides, die uns bitterböse anschauten, weil wir den Weg zu den Wasserfällen lieber allein gehen wollten und Eintrittspreisen, die sich auf mysteriöse Weise stark von denen am Eingang angegebenen unterschieden. Nach längeren Diskussionen machten wir unseren Weg dann letztendlich allein und was uns erwartete, war ein fantastisches Erlebnis. Es ging über Stock und Stein, durchs Wasser und über zerfallene Brücken ohne Geländer, die die perfekte Kulisse für einen Indiana Jones Film bieten würden. Und dann geriet man plötzlich in ehrfürchtiges Staunen, als direkt  vor einem die Wassermassen des Sendang-Gile-Wasserfalls tosend in die Tiefe stürzen.

Wer es sich physisch zutraut, kann sich weiter durch den Dschungel kämpfen (hier ist die Hilfe eines erfahrenen Guides für den einen oder anderen sicher sehr sinnvoll). Der mühevolle Weg lohnt sich auf jeden Fall, denn auch der Tiu-Kelep-Wasserfall ist spektakulär. In seinem Pool kann man schwimmen – ein weiterer Lebenstraum, den ich mir erfüllen konnte. Eine Legende besagt, dass das Wasser des Tiu Kelep ein Jungbrunnen sei und man sich nach jedem Bad ein Jahr jünger fühle. Kein Wunder, dass der Andrang der Touristen immer größer wird. Für eine angenehme Atmosphäre sollte man also vielleicht nicht am Wochenende oder in der Hauptsaison hierher kommen.

© 2017 Rebeccas Welt

Theme von Anders NorénHoch ↑