Zauberinsel Juist: Thalasso pur, Matjes & Rückenwind

Was ist nur mit den Uhren los auf Juist? Kaum eine, die richtig geht oder überhaupt funktioniert. Die Antwort ist ganz einfach: Man braucht sie nicht. Denn alles was hier zählt, ist tief durchatmen, abschalten und die Meeresbrise genießen. Ich habe es getan, während der 21. Juister Gesundheitswoche, mit Thalasso, viel Bewegung und herrlichem Essen.

Anreise mit der Bahn. Juist ist Klimainsel und wurde u.a. durch TourCert zum nachhaltigen Reiseziel zertifiziert.

Mal etwas ausprobieren, das ich zu Hause nicht machen kann – das war mein Ziel für die Gesundheitswoche auf Juist. Und so meldete ich mich zur Klimatherapie an, die ein Teil der Thalasso-Therapie ist. Morgens um acht, bei Sonne, sieben Grad Außentemperatur und kaltem Ostwind am Strand zu sein, allein das war für mich als »Frostbeule« nicht leicht. Der erste Tag begann (nach ein paar Aufwärmübungen) mit einem Luftbad im T-Shirt. Zum Glück hatte uns Klimatherapeutin Tomke Wollert zuvor sehr anschaulich erklärt, wozu die Klimatherapie gut ist. »Wir orientieren uns auf Juist  an der Klimatherapie nach Professor Dr. Menger«, so die ausgebildete Klimatherapeutin des Töwer Vitals, »diese stärkt nachhaltig das Immunsystem, sie regt den Stoffwechsel an und aktiviert die Selbstheilungskräfte.« Na, wenn das nicht genug Gründe sind, seine Komfortzone mal zu verlassen … Studien hätten außerdem gezeigt, dass die Klimatherapie bei Asthma, Neurodermitis, Schuppenflechte, Depressionen und Burn-out positive Effekte erzielen kann.

Letzter Tag der Klimatherapie: Unter Aufsicht ging es rein ins acht Grad kalte Wasser.

Voll motiviert trat ich am nächsten Tag zum Luftbad im Bikini an, die folgenden Tage folgten ein Fußbad und ein Beinbad. Am letzten Tag stand dann das Seebad an. Glaubt mir, es fiel mir wirklich nicht leicht, mich bei acht Grad Wassertemperatur in die Nordsee zu begeben. Umso schöner war das warme Körpergefühl, was danach einsetzte, gemischt mit ein wenig Stolz, es wirklich getan zu haben. Und nicht nur mir schien es so zu gehen, denn um mich herum sah ich nur strahlende Gesichter.

Für alle, denen das eine Nummer zu hart ist, bietet die Gesundheitswoche natürlich noch viel mehr Kurse fürs Wohlbefinden: von Pilates und Qui Gong über Faszienfitness bis hin zu Yoga – es gibt alles, was das Herz begehrt.

»Zauberland« bedeutet »Töwerland« übersetzt. Wer einmal hier war, weiß, warum dieser Name so passend ist.

Yogalehrerin Andrea Brandhorst ist schon das achte Mal auf Juist. Was sie an dieser Insel mag? »Vor allem die Nähe zum Strand, die Weite des Meeres, die Stille, dass es keine Autos gibt, nur Pferdegetrappel.« Dem kann ich mich voll und ganz anschließen. »Die äußere Ruhe Juists trägt zur inneren Ruhe bei und ermöglicht noch besser abzuschalten und loszulassen«, sagt sie, das würden auch viele der Kursteilnehmer schätzen und deshalb jedes Jahr zur Gesundheitswoche wiederkommen. Auch das kann ich verstehen, denn ich liebe schöne Rituale.

Weite Wege zum Strand? Das gibts hier nicht, denn die Insel ist nur 500 Meter breit und 17 Kilometer lang.

Die netten Menschen, die Stille, der Strand mit dem feinen weißen Sand, die Matjes-Brötchen und das Radfahren mit Rückenwind – das alles (und noch viel mehr) wird mir fehlen.
»Tschüss, bis nächstes Jahr«, verabschieden sich die Menschen untereinander, als die Fähre in Norddeich anlegt. Sie sind ihrer Insel treu, die Gäste von Juist.


Meine neun Tipps für einen Urlaub auf Juist:

Sonnenuntergang in der Hohen Düne:
Zum Sonnenuntergang mit Blick aufs Meer schmeckt ein Lillet Wild Berry besonders gut. Die Friesen-Tapas und andere Köstlichkeiten der Speisekarte sollte man aber auch unbedingt probieren.
www.juist-gastronomie.de/hohe-duene


Teezeremonie im Lütje Teehuus: Zeit für ein Kännchen Friesentee mit Klüntjes und Sahne sollte immer sein. Dazu kann ich eine Waffel mit heißen Kirschen, Vanilleeis und Sahne empfehlen.
www.juist-gastronomie.de/luetje-teehaus


Thalasso-Treatment und Genuss im Romantik & Wellnesshotel Achterdiek: Hier durfte ich in ein Bad aus frisch geernteten Meeresalgen und mineralisierenden Meersalzen tauchen. Im Anschluss wurde ich mit einer tollen Bodylotion von Voya eingecremt, die die entschlackende und stimulierende Wirkung des Thalasso-Bades noch zusätzlich unterstützt.
Ein weiteres Highlight des Wellnessbereiches ist der Entspannungsraum – von dort habt ihr einen herrlichen Ausblick auf das UNESCO-Weltkulturerbe Wattenmeer.

Perfekt abgerundet wird der Abend dann im Restaurant des Hauses: Inhaber Stefan Danzer verwendet für seine Feinschmeckerküche bevorzugt saisonale heimische Produkte und ist Mitglied beim Slow Food Deutschland e.V.. Mit etwas Glück kommen die Gäste manchmal sogar in den Genuss von besonders exklusiven Produkten – denn Danzer ist Hobbyjäger. Doch auch Vegetarier sind im Romantik & Wellnesshotel Achterdiek bestens aufgehoben .
www.hotel-achterdiek.de


Vorbeischauen beim Lädchen Kees un Botterfatt:
 Hier kann man allerlei Feinkost bestaunen, probieren und kaufen. Inhaber Bernd Grützmacher bietet übrigens auch Leuchtturmführungen an, fragt einfach nach, wann die nächste Tour startet.
www.juist.de/inselurlaub/shoppen-schlemmen/supermaerkte/kees-un-botterfatt.html


Schlafen unterm Reetdach des Gästehauses Weberhof: Ein paradiesisch schönes und ruhiges Fleckchen Erde mit sehr netten Gastgebern. Abends kann man sich am Kamin im Wohnzimmer wärmen. Morgens beim Frühstück darf man die kreativen Butterkunstwerke von Inhaber Olaf Fiedler bestaunen.
www.weberhof-juist.de

Wattwanderung mit HeinoEr macht seinen Job mit großer Leidenschaft und weiß daher, wie man Alt und Jung für Herzmuscheln, Sandpierwürmer und das UNESCO-Weltkulturerbe Wattenmeer begeistert. In meinem Beitrag über meinen Nordsee-Trip findet ihr mehr dazu.
www.heino-juist.de

Radtour zur Domäne Bill: Nur circa 20 Radminuten (je nach Windrichtung dauert es kürzer oder länger) von »Juist-City« entfernt, liegt die Domäne Bill. Hier gibt es neben dem traditionellen Rosinenstuten noch allerlei andere Leckereien zu entdecken. Fährt man weiter gen Westen der Insel, warten herrliche Sandlandschaften, viele Vögel und Natur pur auf die Besucher.
www.juist.de/inselurlaub/shoppen-schlemmen/schlemmen/domaene-bill.html


Shopping im Erdbeerfisch: In diesem netten kleinen Lädchen findet ihr u.a. viele tolle Mitbringsel und nachhaltige Upcycling-Artikel von Marken wie lemonfish, die ihre Taschen aus alten Seesäcken, Zeltplanen und Packriemen der Bundeswehr produzieren. Oder von Feuerwear, die Unikate aus Feuerwehrschlauch herstellen.
www.erdbeerfisch-juist.de


Entspannung im Yogaraum Juist:
Das Studio von Konny Rippe ist allein schon wegen seines hübschen Interieurs einen Besuch wert. Interessierte Yogis und alle, die es noch werden wollen, können hier täglich wechselnde Kurse besuchen. 
www.yogaraum-juist.de

Gewinnspiel:
Achtung, Juist-Fans aufgepasst! Gemeinsam mit dem Juist-Onlineshop JUISTIG verlose ich einen super schicken Rucksack und ein kuscheliges Kissen, damit ihr euch eure Lieblingsinsel nach Hause holen könnt.*
 Schreibt mir einfach bis zum 30.05.2017 hier oder bei Facebook als Kommentar (oder per Mail an kontakt@rebeccasreisen.de), warum Juist euer Lieblingsplatz ist und welches der beiden handgemachten Exemplare ihr gewinnen möchtet. Viel Glück!


Vielen Dank an die Kurverwaltung Juist, die meine Reise unterstützt hat.
Und danke an Mink Joester und Lukas Holzmeier, die es trotz der Videodrehs geschafft haben, noch so schöne Bilder zu machen.

 

 * Teilnahmeberechtigt ist jeder, der seinen Wohnsitz in Deutschland hat. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

24 Kommentare

  1. Hallo Rebecca, vielen Dank für diesen3 tollen Bericht und die wunderschönen Fotos. Ich habe schon als Kind meine Ferien auf diesem herrlichen Fleckchen Erde verbracht und komme jetzt seit über 50 Jahren fast jedes Jahr „nach Hause“. Sobald man im Hafen anlegt, ist es so, als ob man nie weg gewesen wäre. Beim Lesen deines Artikels kam sofort Wehmut auf, aber auch eine riesige Vorfreude auf unseren Urlaub im Juni. Danke nochmal und ich freue mich auf weitere interessante Berichte von dir. Vielleicht habe ich das Glück, diesen schönen Rucksack zu gewinnen. Herzliche Grüße aus dem Sauerland.
    Lore

  2. Dein Juist Beitrag gefällt mir super gut und ich kann all dem nur zustimmen.
    Ich fahre am .Mai mit meiner jährigen Tochter hin und freue mich auf diese schöne Auszeit. Und auch auf einen Rosinenstuten mit Ostfriesentee auf der Domäne Bill. Und das ist einer meiner Lieblingsplätze auf Juist – Mein Töwerland

  3. So jetzt hat es gekappt

  4. Christiane Conlé

    10. Mai 2017 at 12:37

    Ich kann mich nur anschließen. Auch ich – inzwischen 55 – komme seit meinem 5. Lebensjahr immer wieder für einen Kurzaufenthalt oder für meinen Jahresurlaub nach Juist. Früher mit meinen Eltern, später mit meinen Kindern und heute mit all den Familienmitgliedern, die auch am Juistfieber leiden – und das sind nicht wenige! Die Luft, die Ruhe, das besondere Licht, die inseleigenen Geräusche – ich könnte Stunden darüber schreiben – aber vor allem das Gefühl, die Seele baumeln lassen zu können – das alles ist Juist für mich.
    Ich freue mich auf den nächsten Aufenthalt und bin begeistert von diesem Beitrag, der wieder totale Vorfreude und Sehnsucht ausgelöst hat.
    Chrissi

  5. Christiane Conlé

    10. Mai 2017 at 12:47

    Bin begeistert von Deinem Beitrag. Ich fahre seit meinem 5. Lebensjahr immer wieder nach Juist (bin inzwischen 55) und liebe vor allem die Ruhe, die Luft, das besondere Licht und die ganz spezielle Geräuschkulisse, die es nur auf Juist gibt. Aber das Schönste ist für mich, dass ich auf Juist wirklich die Seele baumeln lassen kann, ich muss nichte erleben, ich kann entschleunigen, ich kann einfach nur sein.
    Chrissi

  6. S.Wachsmuth

    10. Mai 2017 at 12:49

    Ich fahre schon seit 25 Jahren auf die schönste Sandbank…Die Ruhe am Strand,Hufgeklapper,Rosinenstuten,Sonnenuntergang am Schirm-Erholung pur…….
    2-3 Mal im Jahr ein Muss.
    Der Rucksack könnte mich gut begleiten….
    Liebe Grüße von Steffi aus NRW

  7. Claudia Kratzmann

    10. Mai 2017 at 13:49

    Ich war letztes Jahr das erste Mal auf Juist und so begeistert, dass wir dieses Jahr wieder hingefahren sind. Leider mussten wir unseren Aufenthalt nach 2 Tagen abbrechen, weil ich wegen einer dringenden Visaangelegenheit und der Beschaffung einer wichtigen Unterlage wieder nach Hause musste. Welch eine Enttäuschung! Und jetzt stehen auch noch drei Jahre Peking bevor. Aber dann bin ich wieder auf Juist zu finden, definitiv!

  8. Rolf Quisbrok

    10. Mai 2017 at 17:25

    Der Bericht über Juist entspricht voll der Realität. Wir fahren jetzt schon 12 Jahre nach Juist. Wir kennen auch die anderen Inseln aber es zieht und immer wieder hierhin . Der tolle Strand, nette lokalitäten und vor allem die Ruhe, So dass die entschleunigung schon auf der Fähre anfängt. Wir sind Juist auch deshalb schön, weil eben immer noch alles per Pferd gemacht wird und nicht per Elektro Fahrzeuge.

  9. Habe mich auf Juist verlobt und dort auch 2 Jahre später erfahren, dass ich zum 1. Mal Vater werde. Mit unseren 3 Kindern genießen wir jeden Sommer auf Töwerland! EinRucksack für den Großen würde uns noch fehlen 😉

  10. Hallo liebe Rebecca,
    Ich bin über den Juist Blog von Uta auf Dich aufmerksam geworden und finde Deine Eindrücke vom „Töwerland“ sehr zutreffend. Mein Mann und ich sind seit 8 Jahren begeisterte Juist Urlauber und nach jedem Aufenthalt so entschleunigt, dass der Akku wieder voll aufgeladen worden ist und man sich schon auf den nächsten Urlaub dort freut. Luft, Ruhe, Fisch, Fahrradfahren, Kurorchester und einen leckeren Rosinenstuten – was will man mehr auf der Zauberinsel? Ein tolles Accessoire für den nächsten Juist Urlaub wäre der Rucksack. Allen, die bald nach Juist fahren, wünsche ich eine tolle Zeit und Entschleunigung.

  11. Agnes Küster

    11. Mai 2017 at 8:20

    Fahre im Juli das zweite mal auf die Insel. Freue mich schon riesig! Der Rucksack wäre der perfekte Wanderbegleiter!

  12. Marion Sträter

    11. Mai 2017 at 9:13

    Hallo Rebecca,
    vielen Dank für den tollen Bericht über meine Lieblingsinsel. Ich fahre bereits seit meiner Kindheit nach Juist. Und heute noch mit der Familie jedes Jahr 3 Wochen. Ohne Juist geht gar nicht. Man kann dort so schön entschleunigen. Über das Juist-Kissen würde ich mich sehr freuen.
    Ganz liebe Grüße
    Marion

  13. Vincent Bigge

    11. Mai 2017 at 14:03

    Moin Moin,
    ich bin seit meiner Geburt (2002) großer Juist-Fan und versuche, meine Familie jedes Jahr zum Juist-Urlaub zu überreden, was mir größtenteils gelingt! Fotos machen, Kettcar fahren, im Meerwassererlebnisbad schwimmen, Drachen steigen lassen… als dies und vieles mehr zeichnet Juist für mich aus ( geschweige denn vom Milchreis😉).
    Ich würde mich sehr über den Rucksack freuen, damit ich auch in meiner Heimat am Möhnesee JUIST-FEELING erzeugen könnte!

  14. Beatrix Santehanser

    12. Mai 2017 at 9:28

    Hallo Rebecca,
    ich habe mit Interesse deinen Bericht über meine Lieblingsinsel Juist gelesen. Ich komme nun schon über 25 Jahre auf diese Insel und es ist jedes mal so als würde man nach Hause kommen, einfach nur schön. Ich war schon auf anderen Inseln aber keine gefällt mir so wie Juist.Ich freue mich jetzt schon wenn ich im Oktober wieder mit meiner kleinen Hündin dort Urlaub mache.Ich würde mich über den Rucksack freuen.

  15. Jürgen Brunner

    12. Mai 2017 at 10:30

    Hallo Rebecca,
    toll, dass Du Juist (auch für Dich) entdeckt hast! Wir – meine bessere Hälfte und ich – urlauben jedes Jahr einmal auf der Zauberinsel und sind so „Juist in love“, dass wir sogar am 12.12.2012 auf der Insel geheiratet haben.
    Für den Rucksack könnten wir uns begeistern. Zur Not 🙂 würden wir uns aber auch über das Kissen freuen.
    Beste Grüße aus der Pfalz
    Jürgen

  16. JUIST IST MEIN LIEBLINGSPLATZ.

    Warum? – weil kein Tag vergeht, an dem ich / wir uns nicht an Juist erinnern.
    Wir schauen in die Webcam, wir lesen die berichte und jedes Jahr aufs Neue ist die Vorfreude RIESIG wieder auf unsere kleine Lieblingsinsel zu fahren! – Ich bin 25 und nur mit wenigen Ausnahmen reisen wir dort jedes Jahr hin. Schon mit einem Jahr saß ich am Strand von Juist.:)
    Mittlerweile kann ich behaupten, dass es ohne ein Jahr Pause um die 10-12 Jahre sein müssten..<3

    Wenn ich von Juist ablege, bin ich traurig. Das ein oder andere Tränchen wird verdrückt und man denkt an die schöne Zeit zurück. Mit Vorfreude, auf das nächste Jahr. Denn EINMAL ist Pflicht.

    Steige ich jedoch bei Norddeich auf die Fähre, beginnt für mich der Urlaub & man vergisst alles um sich herum.

    Betritt man die Insel, ist man in einer anderen kleinen Welt.
    Ob die Sonne scheint, es stürmt oder regnet, – es bleibt einfach schön!

    JUIST ist für mich die schönste Insel. – Es ist mein zweites Zuhause und das wird es immer bleiben.

    Das tiefblaue Meer & der gefühlt unendlich weite, weiße Sandstrand …nichts als endlose Weite! – Das Erste was wir machen wenn wir die Insel betreten, zum Meer gehen, auf der Düne stehen, tief ein und ausatmen & den Blick schweifen lassen…genießen!!
    Dass dort keine Autos fahren, beruhigt. Es tut gut, ohne diesen „Stress“.
    Man kommt zur Ruhe, lauscht dem Pferdegetrappel, läuft durch die Straßen oder am Strand entlang und kann vollkommen abschalten.

    Es ist eben ein Ort, an dem ich sein kann, wie ich bin. An dem ich mich wohl fühle, an dem ich mich frei fühle, an dem ich glücklich bin, Sorgen vergesse, verrückt sein kann und an dem ich immer wieder zurück kehren werde! <3

    JUIST IST MEIN LIEBLINGSPLATZ.

    P.S. der Rucksack wäre schon toll für meine nächste Reise im Juli .

    • Rebecca

      2. Juni 2017 at 22:14

      Liebe Janine,

      ich bin ganz gerührt von all euren schönen Juist-Geschichten! 🙂 Das Los hat entschieden und du hast den Rucksack gewonnen, herzlichen Glückwunsch!
      Wohin darf ich ihn dir schicken? Lass mir deine Adresse gerne per Mail zukommen: kontakt@rebeccasreisen.de

      Rebecca

  17. Sabine Witte

    13. Mai 2017 at 22:20

    Juist🚢Juist☀️️Und nochmalsJuist🚢
    Trotz über vier Stunden Zugfahrt ist die Vorfreude auf diese Insel ungebrochen, denn nur dort kann ich entspannen und zur Ruhe kommen. Die Stille ist es, die ich dort ganz bewusst wahrnehme.
    Schon viele Male auf Juist gewesen , aber in diesem Jahr erste Teilnahme an der Gesundheitswoche. Diese hat alle Erwartungen übertroffen, professionelle Trainer und tolle Menschen kennengelernt.
    Auch für Alleinreisende wärmstens zu empfehlen.
    Ich würde mich sehr über das Kissen freuen, denn damit kann ich es mir im Zug 🚂 nach Juist so richtig gemütlich machen .

  18. Guido Schiffer

    15. Mai 2017 at 16:29

    Hallo Rebecca,

    schon seit Jahren machen wir regelmäßig Urlaub auf Juist. Warum? Stand, Meer, Sonne, Wind, Entschleunigung, Rosinenstuten … und der Urlaub beginnt bereits auf der Fähre in Norddeich. Eines der Fotos zeigt den Weberhof. Wenn man da mal gewesen ist, will man immer wieder hin!

    Der schöne Rucksack könnte die Zeit zwischen zwei Juist Urlauben sicher verkürzen.

    Gruß aus dem sonnigen Rheinland
    Guido

  19. Andrea Gries

    16. Mai 2017 at 15:54

    Liebe Rebecca,

    es war so schön Deinen Artikel zu lesen und in Juist Erinnerungen zu schwelgen. Ich fahre seit über 20 Jahren nach Juist, zunächst als junge Erwachsene , später mit meinem Mann und seit 8 Jahren gemeinsam mit der Familie und unserer süssen Tochter Lisa. Jedes Jahr um den 1.Mai rum sind wir auf Juist mit Oma/Opa, Schwester , mein Mann und ich… seit 2 Jahren seit Lisa in die Schule geht leider nur noch das Wochenende und dann nochmal später im Jahr ohne Oma/Opa.
    Alles was Du beschreibst ist das was wir auf Juist lieben, den Strand , das Meer, die Möven, die leckeren Restaurants, die Ruhe, die Natur, Domäne Bill und vielen mehr. Meine Tochter fährt ja nun auch bereits seit 8 Jahren hier hin (das erste Mal als 3 monatiges Baby) und liebt Juist auch sehr , sie vorallem wegen der Spielplätze, der Zeit mit der Familie, das Schwimmbad, das Fahrrad fahren (sie hat es auf Juist gelernt) und vorallem liebt sie das Kino… das Licht ausmachen und es kommt jemand der eine Bestellung aufnimmt ist das Grösste :-). Seit 2 Jahren gibt es nun auch den kleinen Bastelladen am Januspark den mag sie auch gaz besonderes da sie dort Malen kann, Serviettentechnik üben kann und vielen mehr. Wir geniessen die Zeit auf Juist immer sehr und sind immer sehr traurig wieder weg zu müssen. Daher würden wir uns sehr über den Rucksack freuen der dann immer eine schöne Erinnerung ist. Er würde natürlich falls wir ihn gewinnen an meine Tochter Lisa gehen…

    Herzliche Grüße, vielleicht bald wieder auf Juist

  20. Hallo Rebecca,

    vielen vielen Dank für das Beantworten meiner Fragen zu deinem Lieblingsplatz an der Nordsee! 🙂

    Deine Antworten sind jetzt auf meinem Blog unter http://www.treibgut.blog/dit-un-dat/reiseblog-inselurlaub-juist-tipps-nordsee/ online.

    Grüße, Thomas

  21. Liebe Rebeccas Welt,
    Deine Nachricht am Freitag Abend, dass ich das Kissen von deinem Gewinnspiel gewonnen habe, war ein perfekter Start ins Wochenende. Ich habe mich so so sehr gefreut  . Vielen Dank dafür, das Kissen wird einen ganz besonderen Platz in meiner Wohnung bekommen.
    Danke auch für deine schnelle Info, dass du das Kissen sofort losgeschickt hast, ich kann es kaum abwarten es zu bekommen.
    Danke  
    Theresa

    • Rebecca

      5. Juni 2017 at 8:57

      Sehr gerne, liebe Theresa! Ich wünsche dir ganz viel kuschlige Stunden mit dem Juist-Kissen! 🙂

      Viele Grüße aus Bielefeld

      Rebecca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

© 2017 Rebeccas Welt

Theme von Anders NorénHoch ↑